Sep 022011
 
manche leute sagen ja “ich war vor ort”. also nicht “ich war mit dem architekten und dem gerichtlich bestellten gutachter bei einem ortstermin”, sondern, wenn es darum geht, dass die verwandtschaft endlich bei einem fuszballspiel in der 17. liga zuguckt, nachdem man sie jahrelang bekniet hat, sie moechte doch bitte, bitte mal zugucken, wenn man da herumkickt. dann war die familie “auch vor ort”.
mit anderen worten: “die bagage war da.” oder “sie waren dort.”, “sie waren im publikum”, “sie haben zugeschaut”. aber “vor ort” hoert sich natuerlich wichtiger und behoerdlicher an. oh, oh, entschuldigung, madame! “vor ort!”

so aehnlich: “ich bin jetzt bei facebook aktiv”. nicht, “ich bin jetzt bei facebook”, “ich habe jetzt einen account bei facebook”. nein, aktiehf! oder, besser noch: VERTRETEN! “ich bin jetzt bei facebook vertreten.”. oder “unsere firma ist jetzt bei facebook vertreten!” wie eine diplomatische vertretung! im internet. man repräsentiert da ja da schlieszlich auch. zumindest gegenueber den sieben knalltueten pro woche, die die seite angucken und nach zwei klicks wieder drauszen sind, weil die seite so endlos oede ist.

eben noch am platz, jetzt schon vor ort zu tisch (da kommen die gefaehrten!!!), spaeter dann außerhäusig vertreten. morgen dann wieder im hause. wer so redet, hat sicher nirgends irgendetwas zu vermelden, und niemand hoert ihnen zu, wenn sie was sagen (vermutlich mit recht!), aber sie koennen sich wenigstens bei dumm rumschwafeln mal maechtig wichtig vorkommen.

Posted via posterous

 Posted by at 8.44 pm