Aug 142011
 

frank schirrmacher plustert sich in der faz auf; er habe – im gefolge charles moore’s – etwas eingesehen oder irgendwie gemerkt, dass “die linken” recht haetten <http://www.faz.net/artikel/C30351/buergerliche-werte-ich-beginne-zu-glauben-dass-die-linke-recht-hat-30484461.html>. um zu sehen, dass er einem regressiven (u. a. personalisierenden und ressentimentgeladenen) antikapitalismus der linken anheim faellt, dazu braucht man noch nicht mal so sehr den ganzen artikel in seinem inhalt zur kenntnis zu nehmen, es moegen einige schlagworte genuegen um sich einstweilen zu versichern, dass schirrmacher selbstverstaendlich keine kapitalismuskritik uebt und keineswegs per mirakel zur besinnung findet:

  • enthemmte Finanzmarktökonomie
  • Jetzt heißt es, dass Banken die Gewinne internationalen Erfolgs an sich reißen und die Verluste auf jeden Steuerzahler in jeder Nation verteilen
  • zusammenbrechenden Glaubenssystemen
  • bestraft
  • seinen Wirt nur noch parasitär besetzt
  • aussaugt
  • entkräftet
  • auf Reichtum spekulierten
  • in einer Gesellschaft leben wollen
  • Loyalität
  • schleichende Zerstörung der deutschen Universität
  • ökonomische Unterhöhlung
  • Ein Bürgertum, das seine Werte und Lebensvorstellungen von den „gierigen Wenigen“ (Moore) missbraucht sieht

Posted via posterous

 Posted by at 11.24 pm